Sportwetten Basiswissen

Gerade für Sportwetten Beginner ist es anfangs gar nicht so leicht zu verstehen was Buchmacher sind, woher die Wettquoten kommen und was es mit den Umsatzbedingungen auf sich hat. Im Folgenden klären wir alle diese Punkte und informieren zusätzlich darüber wie ein Wettschein aufgebaut ist und was es bei Ein- und Auszahlung für Sportwetten zu beachten gibt.

Was sind Sportwetten?

Sportwetten sind Wetten, bei denen du Geld auf das Eintreffen eines bestimmten Sportereignisses setzt. Während du Sportwetten jederzeit privat abschliessen kannst, ist dies auch professionell möglich. In diesem Fall nimmt ein Buchmacher die Wette an.

Gewinnst du, bekommst du den Einsatz multipliziert mit der Wettquote zurück. Verlierst du deinen Tipp, geht der komplette Einsatz an den Buchmacher.

Was sind Buchmacher?

Ein Buchmacher (engl. Bookmaker oder auch “Bookie”) bietet Wetten mit fester oder veränderlicher Quotean. Buchmacher gibt es einerseits in Form von lokalen Wettannahmestellen wie zum Beispiel die bekannten Tipico oder bet3000 Wettbüros. Andererseits kannst du Sportwetten auch Online abgeben. Gerade diese Form von Sportwetten wird immer beliebter.

In diesem Fall spricht man von Online Buchmachern, Online Wettanbietern oder auch Online Sportwettenanbietern.

Buchmacher sind Unternehmen, die:

  • Sportereignisse mit Quoten versehen
  • feste und veränderliche Wettquoten herausgeben
  • Wetten annehmen
  • sowohl offline als auch online erreichbar sind

Wie verdienen Buchmacher Geld?

Ein Sportwettenanbieter verdient Geld über die Quoten, die er anbietet. Die Berechnung der Quote läuft dabei auf zwei unterschiedlichen Ebenen ab. Es gibt sogenannte “faire” und “reale” Quoten. Buchmacher berechnen sowohl eine Quote ohne eigenen Gewinnanteil, als auch eine Quote, welche mit einem minimalen Gewinn versehen ist.

In unseren Erfahrungsberichten nennen wir dir jeweils die durchschnittlichen Auszahlungsschlüssel der Wettanbieter. Mit dem Auszahlungsschlüssel erhalten wir den durchschnittlichen Gewinn pro Wette für den Buchmacher.

Ein guter Wettanbieter schüttet dabei zwischen 95-97% an seine Kunden aus und behält folglich 3-5% als Gewinn für sich.

Ausführliche Informationen über die Wettquoten und wie sie entstehen findest du weiter unten im Text.

Wieso brauchen Wettanbieter eine Lizenz?

Die naheliegendste Antwort lautet hier “Vertrauen”. Geldgeschäfte im Internet und noch dazu im Glücksspiel Bereich sollten bestmöglich abgesichert und geschützt sein.

Die Lizenzen der verschiedenen Aufsichtsbehörden sind sozusagen ein Gütesiegel dafür, dass sich der Wettanbieter an zahlreiche Richtlinien und Vorgaben hält. Das beinhaltet unter anderen:

  1. Schutz persönlicher Daten vor dem Zugriff Dritter
  2. Transparenter Umgang bei der Speicherung von Kundendaten
  3. Transparente und sichere Zahlungsmethoden für Ein- und Auszahlung
  4. Seriöser Umgang mit dem Verantwortungsbewussten Spiel

Hält sich ein Wettanbieter an alle Vorgaben gemäss der jeweiligen Behörde und kann auch genügend finanzielle Mittel nachweisen, bekommt er eine Lizenz ausgestellt.

Damit kannst du sicher sein, dass es sich bei dem Wettanbieter um einen seriösen Buchmacher handelt.

Was sind Wettquoten?

Wettquoten sind im übertragenen Sinne Gewinnwahrscheinlichkeiten. Diese werden von Buchmachern berechnet. Wettquoten bezeichnen den relativen Gewinn. Sie werden nicht willkürlich festgelegt, sondern orientieren sich an unterschiedlichen Faktoren. Dazu zählen zum Beispiel die Mannschaftsstärke, die Platzierung, die Tagesform und historische Spielstatistiken.

Auch das Wettaufkommen beeinflusst eine Wettquote. Wie viele Wetten werden auf eine Begegnung abgegeben? Dieses Volumen verändert eine Quote. Das erkennst du daran, dass sich die Quote für ein Spiel, das beispielsweise am Wochenende stattfindet, im Laufe der Woche stetig variiert.

Wettquoten werden beeinflusst durch:

  • historische Spielstatistiken
  • Mannschaftsstatistiken
  • Platzierungen
  • Trendentwicklungen
  • gesamtes Wettaufkommen

Wie entstehen Wettquoten

Die Wettanbieter verwenden für die Festlegung und Anpassung der Wettquoten sowohl menschliches als auch maschinelles Wissen. Einerseits werden die Quoten durch erfahrene Experten koordiniert. Auf der anderen Seite kommen Statistiken, Algorithmen und Berechnungen zum Einsatz, welche die Quote perfektionieren.

Zur Veranschaulichung: Man kann das Szenario, wie Quoten festgelegt werden, mit Benzinpreisen vergleichen. Denn zur Festlegung dieser Preise wird eine sich stetig verändernde, komplexe Marktanalyse angewandt. Der Unterschied ist, dass Wettquoten nicht enormen Schwankungen unterliegen und zudem einen fairen Gewinn bieten.

Was sind gute Wettquoten?

Um zu verstehen was gute Wettquoten sind, müssen wir erstmal die Begriffe “Faire Quote” und “Reale Quote “ klären.

Bei fairen Quoten macht der Buchmacher keinen Gewinn. Verliert ein Tipper seine Wette, müsste der Buchmacher bei fairen Quoten diesen Einsatz komplett an die Gewinner der Wette auszahlen. Würden Wettanbieter nach diesem Prinzip verfahren, könnte er nicht als Wettanbieter überleben. Denn er würde keine eigenen Gewinne einfahren.

Reale Quoten sind faire Quoten, die mit einem Wert unter 1 multipliziert werden. Ein Grossteil der Online Buchmacher behalten weniger als 10% des Einsatzes ein. Somit werden die fairen Quoten beispielsweise mit 0,9 (also kleiner als 1) multipliziert. Das Ergebnis ist die reale Quote, bei der 90% des Einsatzes als Wettgewinn ausgeschüttet wird. Mit den restlichen 10% finanziert der Wettanbieter seine laufenden Kosten.

Gute Wettquoten sind alle Auszahlungsschlüssel über 90%. Im Durchschnitt sehen wir Auszahlungen zwischen 93-95%. Das heißt, dass die Wettanbieter 5-7% als Gewinn einbehalten. Die besten Quoten findest du zumeist für die beliebtesten Sportarten und Wettbewerbe. So ist es nicht verwunderlich, dass du die höchsten Auszahlungen für Spiele der Bundesliga, Premier League oder für die besten Wetten zur WM 2022 findest.

Wie kann man ein- und auszahlen?

Um Geld auf das Kundenkonto einzuzahlen, bieten Online Wettanbieter verschiedene Möglichkeiten an. Dazu gehört eine grosse Bandbreite an klassischen und modernen Zahlungsmethoden.

Die Paysafecard, Skrill, Neteller und auch der klassische Bankeinzug ist je nach individueller Vorliebe für manche Wetter von Vorteil.

Viele Buchmacher bieten seit einiger Zeit auch die Möglichkeit Sportwetten mit Kryptowährungen zu zahlen.

Gängigste Zahlungsanbieter bei Buchmachern sind:

Alle Krypto Wettanbieter findest du in unserer Bitcoin Übersicht. Diese Liste wird stetig angepasst, sobald weitere Sportwettenanbieter Krypto und Bitcoin als Zahlungsmöglichkeit integrieren.

Was sind Umsatzbedingungen?

Umsatzbedingungen sind Wett Anforderungen, die sich auf den Neukundenbonus beziehen. Die Umsatzbedingungen werden von den Online Anbietern individuell bestimmt. Es wird geregelt, wie oft der Bonus und teilweise auch die Einzahlung eingesetzt werden muss, bis Gewinne ausgezahlt werden können.

Bei einem Wettanbieter kann dies wie folgt aussehen. Du bekommst einen Willkommensbonus von 100% bis 100 CHF. Das bedeutet, dass du bei einer Einzahlung von 100 CHF einen Bonus erhältst, der ebenfalls 100 CHF beträgt. Bis du Gewinne aus dem Bonus auszahlen kannst, musst du die Umsatzanforderungen erfüllen.

Diese lauten im Beispiel wie folgt: Du musst den Bonus 6 Mal auf eine Mindestquote von 1,60 umsetzen. Erst dann ist eine Auszahlung von Gewinnen möglich.

Die 100 CHF Bonus muss man nun 6 Mal auf eine Mindestquote von 1,60 setzen. Es sind also 600 CHF einzusetzen, ehe du die Gewinne auszahlen lassen kannst.

Woran erkennt man gute Umsatzbedingungen?

Gute Umsatzbedingungen sollten vor allem fair und erreichbar sein. Dazu solltest du immer auch alle Bedingungen im Gesamtkontext betrachten. Denn was bringen zum Beispiel niedrige Mindestquoten, wenn du nur auf die Wettart “Korrektes Ergebnis” wetten kannst.

Generell gilt es folgende Faktoren zu beachten:

  • Wie oft muss der Bonus ( und die Einzahlung) umgesetzt werden?
  • Wie hoch ist die Mindestquote?
  • Welche Sportarten/Wettmärkte sind ausgeschlossen?
  • Wie lange habe ich Zeit die Bedingungen zu erfüllen

Als faire und damit gute Umsatzbedingungen sehen wir:

  • Maximal 5x Bonus umsetzen
  • Mindestquote unter 1.85
  • Keine ausgeschlossenen Sportarten/Wettmärkte
  • Mindestens 30 Tage Zeit

Anhand dieser Orientierungspunkte kannst du schnell feststellen ob ein Bonusangebot wirklich fair ist oder ob es fast unmöglich scheint Gewinne letzten Endes auch auszuzahlen.

Was ist ein Wettschein?

Der Wettschein zeigt dir an, welchen Tipp du abgegeben hast oder abgeben willst. Je nach Online Anbieter kann sich der Aufbau des Wettscheines unterscheiden. Letztendlich sind die Wettscheine aber überall einfach zu verstehen.

Es gibt allerdings ein paar kleine Kniffe, die du kennen solltest. Dann gelingen auch komplexere Wetten mit der Chance auf grosse Gewinne.

Wie ist ein Wettschein aufgebaut?

Wählt man eine Begegnung aus, so findet sich auf dem Wettschein die Quote aufgeführt und auf welchen Ausgang du wetten möchtest. Als nächstes gibst du an, wie viel Geld du setzen möchtest. Meist zeigen die Wettanbieter dann auch den möglichen Gewinn an.

Bei mehreren ausgewählten Begegnungen verändern sich die Auswahlfelder auf dem Wettschein. Bei mehreren Tipps werden Kombiwetten mit angeboten. Bei diesen Spezialwetten werden die abgegeben Einzelwetten miteinander kombiniert.

Sprich, der Buchmacher multipliziert die Quoten der jeweiligen Aufeinandertreffen. Dadurch bekommt man die Möglichkeit, grössere Gewinne abzugreifen.

Werden mindestens 3 Tipps abgegeben, kannst du auf dem Wettschein Systemwetten auswählen. Ein Beispiel ist die “2 aus 3 Systemwette”. Hier werden ähnlich wie bei der Kombiwette die Quoten miteinander multipliziert. Aber wie der Name bereits vermuten lässt, werden nur zwei Quoten dafür herangezogen. Du hast quasi einen Fehlschuss frei.

Noch weitere Auswahlmöglichkeiten stehen bereit, sobald man mindestens 3 Tipps abgegeben hat. Auf dem Wettschein finden sich je nach Anbieter dann auch noch Komplexsysteme oder Bankwetten.

Sportwetten Gebühren – Was kostet eine Online Wette?

Die Registrierung und die erste Einzahlung bei einem Buchmacher sind kostenlos. Somit ist klar, dass Einsteiger nicht mit versteckten Kosten rechnen müssen, wenn sie sich bei einem Wettanbieter anmelden möchten.

Generell erfolgen Sportwetten gebührenfrei, jedoch müssen Tipper in der Schweiz beachten, dass Nettogewinne von mehr als 1000 CHF bei der Einkommenssteuer angegeben werden müssen.

Wie hoch ist der minimale Wetteinsatz?

Gerade Neueinsteiger wollen kleine Einsätze spielen. Das ist auch vollkommen richtig so, denn du solltest erst ein Gefühl dafür bekommen, wie das Wetten bei den entsprechenden Buchmachern funktioniert. Daher sollte man sich einen Online Wettanbieter aussuchen, der Minimale Einsätze in der Höhe von 1 CHF ermöglicht.

bet365 bietet beispielsweise einen Minimaleinsatz von nur 0,20 CHF an. Bei bwin und bet-at-home liegen die minimal möglichen Einsätze bei 0,50 CHF.

Sportwetten ohne Einzahlung – ist das möglich?

Um eine Wette abzugeben, ist generell eine Einzahlung notwendig. Wobei es auch Sportwettenanbieter gibt, die Gratisgeld und Freiwetten im Programm haben.

Es gibt Sportwetten ohne Einzahlung daher aber tatsächlich. Du musst sie nur finden. Dies ist dann möglich, wenn Sportwetten Anbieter Bonus ohne Einzahlung gewähren. Einige Wettanbieter belohnen so zum Beispiel die Verifizierung der Daten oder das Hochladen von Dokumenten.

Sportwetten FAQ – wichtige Fragen und Antworten zu Sportwetten

Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Die staatliche Lotterie darf als einzige offiziell Sportwetten anbieten. Allerdings sind damit einige Einschränkungen im Wettangebot, bei den Wettmärkten und den Livewetten verbunden.

Daher haben auch die Lizenzen aus Malta, Isle of Man oder Curaçao ihre Vorteile.

Nein, das ist die gute Nachricht – bei einem Sportwettenanbieter ist es unmöglich, Schulden zu haben. Denn zumindest alle vertrauenswürdigen Plattformen riegeln bei einem Guthaben von Null Franken ab. So ist es unmöglich eine Wette zu platzieren, wenn auf dem Kundenkonto kein Guthaben vorhanden ist.

Ja, prinzipiell ist das möglich. Allerdings können aus Lizenzgründen nicht alle Wettanbieter Amateur- oder Jugendspiele  anbieten.

Wer kontrolliert spielt, der wird nicht mit der Suchtgefahr in Berührung kommen. Gefährlich wird es, wenn man anfängt willkürlich und hohe Beträge zu setzen. Spielsuchtprävention gehört mit zu den wichtigsten Aufgaben, die ein Wettanbieter hat. Suchtgefährdete sollten hier schnellstmöglich die Hilfe auch in Anspruch nehmen.

Gute Wettquoten sind alle Auszahlungsschlüssel über 90%. Im Durchschnitt sehen wir Auszahlungen zwischen 93-95%. Das heißt, dass die Wettanbieter 5-7% als Gewinn einbehalten. Mit ein bisschen Recherche zwischen den einzelnen Wettanbietern lassen sich schnell auch Unterschiede zu den einzelnen Sportarten und Spielen feststellen.

Ja, viele Wettanbieter in der Schweiz bieten mittlerweile zahlreiche Kryptowährungen für Ein-und Auszahlungen an. Wir haben dazu eine stets aktuelle Liste mit allen Wettanbietern mit Bitcoin.

gdpr
Diese Seite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu.
Cookie Policy Akzeptieren